Jul

Jul, bürgerlich Julien Berjeaut, ist vor allem bekannt für seine Comic-Serie „Silex and the City“, deren Zeichentrick-Adaption in je dreiminütigen Folgen seit 2012 auf Arte ausgestrahlt wird. Die Serie rund um die Familie Dotcom – bestehend aus Vater Blog, Mutter Spam, Tochter Web und Sohn Url – verarbeitet aktuelle Gesellschaftsthemen, übertragen auf die Steinzeit.

Der 1974 in der Nähe von Paris geborene Jul begann bereits im Alter von zehn Jahren zu zeichnen. Mit zwölf gewann er den dritten Preis beim Jugendwettbewerb des Festivals von Angoulême. Nach seinem Studium an der Hochschule von Fontenay-Saint-Cloud war er eine Weile Dozent für chinesische Geschichte, bevor er sich entschied, freiberuflicher Zeichner zu werden.

Seine Karikaturen erscheinen unter anderem in „Charlie Hebdo“, „L’Humanité“, „Marianne“ und „Le Nouvel Observateur“. Im „Philosophie Magazine“ füllt er wöchentlich eine Comic-Doppelseite. Auch in „Libération“ und „Le Monde“ waren seine Zeichnungen bereits zu sehen.

Bis dahin vor allem für seine Karikaturen bekannt­­, gelang Jul im Jahr 2005 auch der Durchbruch in der Welt des Comics. Die Serie „Il faut tuer José Bové“, in der er die Globalisierungsgegner aufs Korn nimmt, wurde ein großer Erfolg. Es folgten zwei Comic-Alben.

Jul zeichnet auch für diverse Fernsehsender. So gehört er etwa zum Zeichnerstab des Arte-Magazins „28 minutes“.

Im Jahr 2012 wurde er zum „Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres“ (Ritter des Ordens der Künste und der Literatur) ernannt.

nach oben