Foolz

Walter Foolz wurde 1972 in Orléans geboren. Er zeichnet seit 2011 für „Charlie Hebdo“ und gehört seit den Anschlägen im Januar 2015 zu den festen Mitarbeitern der Zeitschrift. Außerdem zeichnet er für CQFD („Ce qu’il faut dire, détruire, développer“), eine kritische Monatszeitschrift, die sich im Bereich der Arbeitslosigkeit engagiert.

Foolz‘ markante Zeichnungen erinnern formal an den belgischen Künstler Frans Masereel, der für seine eindrücklichen und aussagestarken Holzschnitte bekannt war, die sich der verändernden Arbeitswelt Anfang des 20. Jahrhunderts und deren Auswirkungen auf den Menschen, wie der zunehmenden Vereinsamung und Unterdrückung widmeten. Die eigenwillige Ästhetik seiner Zeichnungen trägt ein zeitgenössisches, frisches Element zu „Charlie Hebdo“ bei.

nach oben